Oculus Quest: Autarke VR-Brille angekündigt (ohne Kabel, ohne PC und ohne externe Sensoren)

Bei der Oculus Connect 5 hat Mark Zuckerberg (Frontmann von Facebook) das neue VR-Headset Oculus Quest vorgestellt. Die autarke VR-Brille (ohne Kabel, ohne PC, ohne externe Sensoren) soll im Frühjahr 2019 für 399 Dollar erscheinen. Der Preis gilt für die 64-GB-Variante (ohne Mehrwertsteuer). In dem Oculus-Quest-Paket sind ebenfalls Touch-Controller enthalten.

Die Qualität der VR-Erfahrung soll an Oculus Rift heranreichen. Die Auflösung von Oculus Quest beträgt 1600×1440 je Auge. Die gleichen Linsen wie bei Oculus Go kommen zum Einsatz. Im Soundbereich wollen die Entwickler im Vergleich zu Oculus Go nachgebessert haben, gerade im Bass-Bereich. Die Positionsbestimmung im Raum wird durch „Oculus Insight“ gewährleistet. Dieses System verwendet vier Ultra-Weitwinkel-Sensoren und Bildverarbeitungsalgorithmen, um die genaue Position des VR-Nutzers in Echtzeit ohne externe Sensoren zu verfolgen. Insight soll so ein größeres Gefühl der Immersion, Präsenz und Mobilität ermöglichen, da man den normalweise durch Room-Scale-Methoden abgesteckten Raum verlassen kann.

50 VR-Titel sollen zum Verkaufsstart zur Verfügung stehen, darunter Moss, Robo Recall und The Climb. Eine Star Wars VR-Serie wird außerdem auf Oculus Quest ihr Debüt feiern, und zwar Vader Immortal: A Star Wars VR Series. Weitere Details und einen Trailer findet ihr hier.

Weiter zur Bilderserie

Weiter zur Bilderserie