Xenoblade Chronicles 2: Keine weiteren Inhalte geplant; Produzent über Torna und Kampfsystem-Unterschiede

Tetsuya Takahashi (Executive Producer bei Monolith Soft) hat in einem Interview mit Nintendo Life bestätigt, dass Xenoblade Chronicles 2 bzw. der Erweiterungspass des Spiels nach der erfolgten Veröffentlichung von Xenoblade Chronicles 2: Torna – The Golden Country keine weiteren Downloadinhalte mehr erhalten wird. Torna – The Golden Country sei der Abschluss der Geschichte und der finale Inhalt, heißt es.

Auf die Frage, an welcher Stelle die Torna-Geschichte am besten in das Hauptspiel passen würde, sagte Takahashi: „Rein aus persönlicher Sicht würde ich sagen, dass wenn man beides nicht gespielt hat, sollte man mit dem Hauptspiel Xenoblade Chronicles 2 beginnen und das Kapitel 7 abschließen, dann Torna – The Golden Country durchspielen und im Anschluss den Rest des Spiels ab Kapitel 8 beenden. Das entspricht in etwa unserem ursprünglichen Konzept. (…) Aber natürlich haben wir beide Spiele so konzipiert, dass sie von Spielern gespielt werden können, die mit der Serie nicht so vertraut sind, aber ich würde sagen, dass Torna – The Golden Country eine Reihe von Updates (…) enthält, die es neuen Spielern leichter machen könnten, in die Serie einzusteigen, so dass dies eine andere Möglichkeit für Spieler sein könnte, sich der Serie zu nähern.“

Die Kampfsystem-Unterschiede zwischen Xenoblade Chronicles 2 und Xenoblade Chronicles 2: Torna – The Golden Country erklärte Takahashi folgendermaßen: „Im Grunde genommen sind einige der größten Unterschiede, die man bei den beiden Kampfsystemen bemerken kann, die Kontrolle und (…) wie Kämpfe ablaufen und sie sich anfühlen, aber sie wurden so konzipiert, dass sie für den Spieler nicht zu irritierend sind, unabhängig von der Reihenfolge, in der die beiden Spiele gespielt werden. Ein Teil der Überlegungen bei der Gestaltung der Unterschiede zwischen den beiden Spielen ist, dass wir diese große Zeitspanne haben, die zwischen Torna und dem Hauptspiel vergangen ist. In Torna war die Beziehung zwischen Klingen und Menschen nicht zu der Art von Koordination und Symbiose verfeinert worden, die man im Hauptspiel sieht. Man wechselt also zwischen der Kontrolle verschiedener Gruppenmitglieder in Torna hin und her, während zum Zeitpunkt des Hauptspiels die Dinge zu Beziehungen zwischen Klingen und Menschen so weit fortgeschritten waren, dass sie symbiotischer zusammenarbeiten und sich auch im Kampfsystem darstellen.“

Weiter zum Video