Overwatch: Eigene Spielmodi und Helden-Prototypen im Workshop

Blizzard Entertainment hat den Workshop für Overwatch angekündigt. Im Workshop können eigene Spielmodi im benutzerdefinierten Spielbrowser sowie eigene Helden-Prototypen erstellt werden. Allerdings warnt Game Director Jeff Kaplan, dass sich der Workshop eher an erfahrene Nutzer richtet – vor allem an diejenigen, die bereits Skriptspachen beherrschen würden. Auch einige Beispiele sollen von Blizzard zur Verfügung gestellt werden.

Jeff Kaplan: „Ich hoffe, dass viele, die mit Mods, dem Aufbau von Spielen oder Heldenerstellung unerfahren sind, eines unserer Skripte öffnen und im Workshop den Aufbau nachvollziehen können. Vielleicht wollt ihr Entwickler werden, wenn ihr seht, was möglich ist. Wir hoffen auf eine Reihe neuer Modi von der Community und, dass jeder auf seine Kosten kommt. Um das klarzustellen: Es ist kein Karteneditor. Ihr könnt weder eigene Kartengeometrie noch Grafiken erstellen oder importieren. Ihr könnt nur die Logik, Modi und Helden manipulieren. (…) Alles, was ihr in der PTR erstellt, kann über eine neue Funktion auf die Live-Server kopiert werden. (…) Bisher war es nicht einfach, Regeln aus dem benutzerdefinierten Spiel zu teilen. Jetzt könnt ihr Code generieren an PC oder Konsole einfügen und benutzerdefinierte Spiele erstellen, egal, woher ihr sie habt. Wir sind gespannt, was ihr daraus macht.“

Darüber hinaus arbeitet Blizzard an der neuen Eskorte-Karte Havanna.

„Havanna liegt im Herzen der Region, die ein berüchtigtes Mitglied von Talons innerem Zirkel für seine Operationen auserwählt hat: Maximilien. Jahrelang hat die geheimnisvolle Organisation Talon die Einwohner Havannas mit ihren kriminellen Machenschaften in Angst und Schrecken versetzt. Letztendlich wurde ein Einsatzteam von Overwatch-Agenten geschickt, um Maximilien zu entführen und wichtige Informationen über Talons geheimen Anführer Doomfist zu erhalten.“