Ouya: Ende Juni ist Schluss – Store wird abgeschaltet, alle Konten und Webseiten gelöscht

Das Ende der schwarmfinanzierten Android-Konsole Ouya ist besiegelt: Hersteller Razer, der die Ouya-Rechte im Jahr 2015 erworben hat, will den Store der Plattform am 25. Juni schließen und damit quasi die ohnehin nur noch schwache Lebensader endgültig durchtrennen. Das meldet DualShockers und bezieht sich dabei auf eine offizielle Ankündigung von Razer.

Ab dem besagten Datum ist es nicht mehr möglich, Spiele für Ouya zu erwerben. Wer also noch Guthaben auf seinem Konto hat, sollte es bis dahin verbrauchen, denn auch die Accounts werden zusammen mit dem Store-Zugang deaktiviert bzw. komplett gelöscht. Damit nicht genug: Razer will bis Ende Juni auch sämtliche Webseiten entfernen, die in Verbindung mit Ouya stehen. Das erfolglose System wird also in der Tat komplett ausgelöscht.

Ob bereits gekaufte oder geladene Spiele weiterhin funktionieren, hängt vom jeweiligen Titel ab. Manche von ihnen benötigen offenbar eine Verbindung zum Store, um abgleichen zu können, ob einem das Spiel überhaupt gehört. Leider existiert keine Liste von besagten Titeln.

Weiter zum Video