Worlds Adrift: Server des Sandbox-Onlinespiels (Early Access) werden im Juli abgeschaltet

Die Bossa Studios geben die Entwicklung von Worlds Adrift (aktuell Early Access) auf. In einem Statement schreiben sie, dass das Projekt ein ehrgeiziges Unterfangen war, schließlich sollte ein gemeinschaftlich gestaltetes MMO erstellt werden, das auf Freiheit, Spieler-Engagement und Physik in einer riesigen Welt fußt. In dem Sandbox-Onlinespiel können Spieler im Team (Stück für Stück) ihre eigenen Luftschiffe entwerfen, bauen und sich damit in der offenen Spielwelt bewegen. Auch die fliegenden Inseln konnten von den Spielern erstellt werden. Allerdings schafften es die Entwickler nicht, genug Spieler für ihr Vorhaben zu begeistern und sie hätten bisher auch nur einen Bruchteil ihrer eigentlichen Vision umgesetzt. Mittlerweile sei aber der Zeitpunkt gekommen, dass das Spiel und die Weiterentwicklung nicht mehr finanziell tragbar seien. Seit Jahresbeginn schwankte die durchschnittliche Spielerzahl laut Steamcharts zwischen 332 und 134. Im Juli 2019 werden die Server endgültig abgeschaltet.

Alle „Kosmetikartikel“ im Ingame-Shop werden bis dahin an jeden Spieler verteilt. Zusätzlich erhalten „Worlds Adrift Founder Captains“ ein kostenloses Exemplar von Surgeon Simulator und I Am Bread als Dankeschön. Diejenigen, die das Spiel zwischen dem 29. April und dem 29. Mai gekauft haben, können eine Rückerstattung beantragen – dies gilt ebenfalls für alle Käufe im Ingame-Shop seit Update 29. Weitere Details findet ihr hier. Das Ende von Worlds Adrift ist aber nicht das Ende der Bossa Studios, heißt es abschließend.

Weiter zum Video