Steam: Aus „In-Home Streaming“ wird „Steam Remote Play“; auch außerhalb des lokalen Netzwerks nutzbar

Mit dem jüngsten Update für den Steam Client ist experimentelle Unterstützung für Steam Remote Play (bisher In-Home Streaming) hinzugefügt worden. Demnach können Spiele von einem Rechner, auf dem Steam installiert ist, auf einen anderen Rechner mit entsprechender Steam-Software/App gestreamt werden – bisher war diese Funktion nur auf die Nutzung in lokalen Netzwerken beschränkt; zum Beispiel vom leistungsstarken Rechner auf ein Notebook oder einen Heimkino-PC. „Ihre Steam-Clients können nun Spiele voneinander streamen, wo immer sie sind, solange es eine gute Netzwerkverbindung auf beiden Seiten gibt und sie sich in der Nähe eines Steam-Rechenzentrums befinden“, heißt es.

Die bisherige Beschreibung von In-Home Streaming lautete: „Wenn Sie sich bei Steam auf zwei Computern im selben Netzwerk anmelden, dann werden diese automatisch verbunden und Sie können dann Remote Spiele installieren, starten und spielen, als ob Sie am Remote-PC säßen. (…)  Ihre Spiele auf Steam stehen Ihnen nun überall im Haus zur Verfügung, wenn Sie sie von Ihrem PC auf einen anderen Computer, Netbook, Laptop oder Heimkino-PC streamen.“

Ansonsten arbeitet Valve Software bekanntlich an der Überarbeitung der Steam-Bibliothek. Einen Blick auf die neuen Features könnt ihr im Steam-Blog-Beitrag werfen.

In-Home Streaming (AKA Steam Remote Play):

  • „Steam In-Home Streaming is experimentally available outside the home, and is now known as Steam Remote Play. Your Steam clients can now stream games from each other wherever they are, as long as there is a good network connection on both sides and they are close to a Steam datacenter
  • In-Home Streaming settings have been renamed Remote Play settings
  • Paired Steam Link devices now show up in the Remote Play settings
  • You can now remove all paired Steam Link devices
  • Fixed the PC to PC streaming client hanging when you alt-tab away from it“

Weiter zum Video