Stronghold: Warlords – Mauerbau, Einheitenkollisionen und „Greatest Hits“

Die Firefly Studios beschreiben Stronghold: Warlords als eine Art ‚Greatest-Hits-Sammlung‘ aus dem Stronghold-Universum. Das Echtzeit-Strategiespiel soll also die „beliebtesten Features“ aus den Vorgängern beinhalten. Trotz des fernöstlichen Szenarios soll das grundlegende Stronghold-Spielkonzept erhalten bleiben. Mit wirtschaftlichem Unterbau zieht man eine Festung hoch, rekrutiert Kampfeinheiten und belagert/besiegt die Gegner. Erstmals wird es in der Stronghold-Serie die Möglichkeit geben, Warlords (vergleichbar mit Helden) zu rekrutieren, aufzuwerten und zu steuern/kommandieren. Jeder Warlord soll über eigene Fähigkeiten sowie Charakteristiken verfügen, die neue Möglichkeiten auf dem Schlachtfeld erlauben, zum Beispiel die Befestigung der Grenze, das Schmieden von bestimmten Waffen oder die Ausführung eines Zangenangriffs. Eine Kampagne, Skirmishes (Gefechte) und ein Mehrspieler-Modus sind geplant.

„Die Rückkehr zum klassischen 2D-System beim Mauerbau war schon seit Jahren ein Ziel in unserer 3D-Spielen. Mit Warlords kommen wir dem nun näher als je zuvor. Wir wollen auch schon seit Langem die Möglichkeiten der Einheitenkollision nutzen, die uns 3D gibt“, schreiben die britischen Entwickler. Sie geben im ersten Video einen Überblick über sieben Features (Belagerungstürme, Untertanen-Kontrolle, Burgleben, stärkere Mauern, Warlords) des Spiels und gehen im zweiten Video näher auf die Mauern und die Einheitenkollisionen ein.