Capcom-Geschäftsbericht: Resident Evil 3 (Remake) verkauft sich „solide“; Monster Hunter: World weiter beliebt

Das Remake von Resident Evil 3 hat sich laut Capcom-Geschäftsbericht „solide“ verkauft, wobei die gewählte Formulierung eher auf einen „mittelprächtigen“ Erfolg hindeutet. Vom 3. April bis zum 30. Juni 2020 hat sich das Survival-Horrorspiel über 2,7 Millionen Mal auf PC, PS4 und Xbox One verkauft. Die zwei Millionen Marke wurde bereits fünf Tage nach Verkaufsstart erreicht, weswegen das Remake ziemlich frontbeladen daherkommt. Der Multiplayer-Modus Resident Evil: Resistance wurde im Bericht nicht erwähnt. Das Original (Resident Evil 3 Nemesis auf PlayStation) aus dem Jahr 1999 liegt bei insgesamt 3,5 Millionen Verkäufen seit Release.

Auch im Vergleich mit den letzten Resident-Evil-Teilen liegt RE3 zurück. So hat sich Resident Evil 2 (Remake) in neun Wochen nach dem Verkaufsstart über 4,2 Mio. Mal verkauft. Resident Evil 5, 6 und 7 verkauften sich ebenfalls schneller (RE5: 4,4 Mio. in drei Wochen; RE6: 4,5 Mio. in drei Monaten; RE7: 3,5 Mio. in neun Wochen; Quelle).

Die Verkäufe von Spielen aus der Resident-Evil-Reihe haben mittlerweile die 100-Millionen-Marke durchbrochen. Von April bis Juni 2020 wurden insgesamt fünf Millionen Spiele aus der RE-Serie verkauft, 2,7 Mio. entfallen auf das Remake von RE3. Genaue Verkaufszahlen von Resident Evil 2 (Remake) wurden nicht genannt, aber das Spiel wird explizit bei den erfolgreichen Titeln des Quartals aufgeführt.

Monster Hunter: World und Monster Hunter: World – Iceborne verkaufen sich weiterhin gut. Das Hauptspiel hat die 16 Mio. Marke überschritten. Ende März 2020 lag der Wert noch bei 15,7 Millionen. Monster Hunter: World – Iceborne wurde bis Ende Juni 2020 über 5,8 Millionen Mal verkauft. Eine Steigerung um 600.000 seit Ende März.

[GUI_600SCREENSHOT(setid=84282,id=92620918,linktext=)]