Microsoft – Geschäftsjahr 2020: Xbox-Inhalte und Dienste wuchsen; Hardware-Absatz ging zurück

Microsoft hat mittlerweile den ausführlichen Jahresbericht (Form 10-K) für das vergangene Geschäftsjahr 2020 vorgelegt (Zeitraum: Juli 2019 bis Ende Juni 2020). Seite 41 des Berichts und GamesIndustry.biz sind zu entnehmen, dass die Gesamteinnahmen aus dem Gaming-Bereich im Vergleich zum Vorjahr leicht zulegen konnten (um zwei Prozent; ca. 189 Mio. Dollar), vor allem dank der Einnahmen aus Xbox-Inhalten und Xbox-Diensten. Die Xbox-Hardwareverkäufe sind hingegen rückläufig (um 31 Prozent), was Microsoft auf den allgemeinen Rückgang der Konsolen-Verkäufe und niedrigere Verkaufspreise zurückführte. Die Next-Generation-Konsolen werfen ebenfalls ihren Schatten voraus.

Die Einnahmen im Bereich „Xbox Content and Services“ stiegen um elf Prozent (Anstieg um ca. 943 Mio. Dollar). Das Wachstum wird hauptsächlich auf Minecraft, mehrere Spielen von Drittanbietern (Third-Party) und Abonnements zurückgeführt, wobei das Unternehmen anmerkte, dass das höhere Engagement aufgrund der Covid-19-Einschränkungen ebenfalls einen bedeutenden Einfluss auf die Steigerung des Gesamtergebnisses hatte. Der Xbox Game Pass, der im April 2020 knapp zehn Mio. Abonnenten zählte, gehört mit zu den Xbox-Services. Minecraft soll von April bis Juni 2020 stolze 132 Mio. aktive Nutzer pro Monat gehabt haben.