Ratchet & Clank: Rift Apart läuft nicht in 4K-Auflösung mit 60 fps auf der PS5, sondern in „niedrigerer Auflösung“

Ratchet & Clank: Rift Apart wird auf der PlayStation 5 nicht mit 60 Bildern pro Sekunde in 4K-Auflösung laufen. In einem Interview mit der Famitsu bestätigte Mike Daly (Game Director bei Insomniac Games), dass das Spiel zwei Modi bieten wird: 4K-Auflösung mit 30 Bildern pro Sekunde und eine nicht näher benannte „niedrigere Auflösung“ mit 60 Bildern pro Sekunde. Via Twitter wurde diese Aussage mittlerweile auch bestätigt. Konkretere Angaben wurden nicht gemacht, aber im Anschluss entbrannten in einschlägigen Foren wieder Diskussionen über die Leistungsfähigkeit der Next-Gen-Konsole von Sony.

Daisuke Ishidate (Sony Interactive Entertainment Japan Asia Localization Producer) fügte via Gematsu hinzu: „Ab der zweiten Hälfte der PS3-Ära haben wir uns dafür entschieden, Ratchet-&-Clank-Spiele mit schönerer Grafik zu entwickeln, indem wir auf die 60 Bilder pro Sekunde aus der PS2-Ära zugunsten von 30 fps verzichteten – und das Spielgeschehen selbst wurde basierend auf der Annahme gestaltet, mit 30 Frames zu spielen. Diesmal können die Spieler zwischen der 60-Bilder-pro-Sekunde-Variante aus der PS2-Ära oder der höheren Auflösung und der 30-Bilder-pro-Sekunde-Variante aus der PS3-Ära wählen.“

In an interview with @WeeklyFamitsu today we confirmed #RatchetPS5 will offer an option to play at 60fps! https://t.co/HRFKHgDE3c pic.twitter.com/7TdyaTdtAv

— Insomniac Games (@insomniacgames) August 28, 2020

Das Spiel, in dem die Helden den fiesen Dr. Nefarious mit der Hilfe von Dimensionssprüngen bekämpfen, soll laut aktueller Infos im „Launch-Fenster“ der PS5 für Sonys neue Konsole erscheinen. Es könnte also noch Ende 2020 soweit sein.

Weiter zum Video