Xbox Series X – Abwärtskompatibilität im Detail: Native Unterstützung (kein Boost-Modus), Auto HDR und höhere Frameraten

Microsoft hat sich (auch) zum Thema Abwärtskompatibilität auf der Xbox Series X und Xbox Series S geäußert und klargestellt, dass abwärtskompatible Spiele nativ auf Xbox Series X|S laufen werden. Die Spiele können demnach die volle Leistung von CPU, GPU und SSD abrufen. „Es braucht weder einen Boost-Modus, noch wird das ausgewählte Spiel heruntergetaktet – jedes abwärtskompatible Spiel entfaltet seine volle Leistung“, schreibt Microsoft inkl. Seitenhieb auf die PlayStation 5 von Sony.

Zugleich werden deutlich reduzierte Ladezeiten (NVME-SSD und Velocity Architecture), Cloud-Speicher (bald auch für Xbox 360) und Auto HDR geboten. Auto HDR fügt Spielen, die bisher HDR nicht unterstützen, automatisch erhöhte Kontrast/Dynamikbereiche hinzu – ohne Extra-Aufwand für die Entwickler.

Microsoft: „Höhere, gleichmäßigere Frameraten sorgen für ein flüssigeres Spielgefühl und damit für ein intensiveres Gameplay. Zahlreiche Verbesserungen sind das Ergebnis des speziell entwickelten Prozessors, der es ermöglicht, kompatible Spiele zu spielen und die erhöhte CPU-, GPU- und Speicherleistung der neuen Konsolen zu nutzen. Darüber hinaus hat das Team für Abwärtskompatibilität zusätzlich neue Methoden entwickelt, um die Framerate bei ausgewählten Titeln effektiv zu verdoppeln. Diese sind zwar bei manchen Titeln aufgrund der Originalphysik oder der Animationen des Spiels nicht anwendbar, können aber dazu beitragen, dass die Spiel-Engines schneller rendern und Dir ein butterweiches Spielvergnügen bieten, das weit über die Möglichkeiten der Hardware des Originalspiels hinausgeht. Wirf einen Blick in das folgende Video und überzeuge Dich davon, wie Xbox Series X die Framerate von Fallout 4 von 30 auf 60 Bilder verdoppelt.“

„Auf Xbox One hast Du bereits eine kuratierte Liste von Spielen erlebt, die für Xbox One X dank der Heutchy-Methode verbessert wurden. So hast Du Xbox 360-Titel, die mit 720p gerendert wurden, und originale Xbox-Spiele, die mit 360p liefen, auf Xbox One X in 4K gespielt. Wir verwenden diese Methode auch dafür, um Titel in 1440p auf Xbox Series S und in 4K auf Xbox Series X zu bringen. (…) Eine verbesserte Texturfilterung kommt bei abwärtskompatiblen Titeln sowohl auf Xbox Series X als auch auf Xbox Series S zum Einsatz. Auf Xbox One X profitiert bereits ein Teil des Katalogs von einer verstärkten anisotropen Filterung, die die Bildqualität der Spiele verbessert. Auf Xbox Series X und Xbox Series S nutzen wir sogar 16-fache anisotrope Filterung für fast alle abwärtskompatiblen Titel. So erlebst Du Deine Spiele in bestmöglicher Brillanz.“

Weiter zum Video