Baldur’s Gate 3: Großes Early-Access-Update verbessert Gefährten und „Dialog-Skill-Checks“; bessere Belohnungen für gewaltfreies Vorgehen

Für die Early-Access-Version von Baldur’s Gate 3 ist der dritte Patch veröffentlicht worden, der im Gegensatz zu den ersten beiden Updates auch zahlreiche Veränderungen am Spieldesign und dem Spielgeschehen vornimmt – deswegen können die alten Speicherstände nicht mehr verwendet werden.

Das Update verspricht bessere Belohnungen für gewaltfreies Vorgehen, Verstärkungen von Zaubersprüchen (die Ressourcen kosten) und „weniger bestrafende Dialog-Skill-Checks“. Geplatzte „Dialog-Skill-Checks“ sollen Spieler nicht mehr von „ganzen Inhaltsaspekten“ ausschließen. Auch die Gefährten sollen sich weniger penetrant Verhalten. Sie sollen nicht mehr „auf jeder Kleinigkeit“ herumreiten.

„Bei unseren Spielen ging es immer darum, Kreativität und Erkundung zu belohnen, aber einige Leute waren enttäuscht über den Mangel an XP-Belohnungen für pazifistische Vorgehenswesen und bei kreativen Lösungswegen, die nicht so häufig eingeschlagen wurden. Patch 3 führt daher Belohnungen für die Vermeidung von Kampfsituationen ein, sei es im Dialog oder durch die Erkundung und für das Lösen von Rätseln in der Umgebung. Fortan werden alle Pazifisten in der Lage sein, eine Reise zu unternehmen, die stärker der Identität ihres Charakters entspricht. Oder es wird einfach mehr Optionen für bestimmte Situationen bieten“, schreiben die Entwickler. Das Change-Log findet ihr hier.

Weiter zum Video