Deutscher Entwicklerpreis 2020: Iron Harvest ist der große Gewinner; zwei Preise gehen an Through the Darkest of Times

Der „Deutsche Entwicklerpreis 2020“ (DEP) ist am heutigen Abend verliehen worden. Großer Gewinner war Iron Harvest von King Art Games. Das Echtzeit-Strategiespiel gewann den Hauptpreis „Bestes Deutsches Spiel“ und darüber hinaus noch die Preise in den Kategorien „Bestes Game Design“, „Bester Sound“ und „Bestes Studio“. Through the Darkest of Times, das den Widerstand gegen den Nationalsozialismus während des Dritten Reichs thematisiert, gewinnt den Deutschen Entwicklerpreis für die „Beste Story“ und als „Bestes Indie Game“.

Die ursprünglich im Dezember 2020 als Gala geplante Preisverleihung fand nun aufgrund der Corona-Pandemie als Online-Show statt. Die Preise wurden von einer Jury verliehen. Es folgt die Liste mit den Preisträgern. Der Gewinner pro Kategorie steht ganz oben und wird mit Fettdruck hervorgehoben.

Bestes Spiel

  • Iron Harvest (King Art)
  • Cloudpunk (Ion Lands)
  • Desperados 3 (Mimimi Games)
  • Lost Ember (Mooneye Studios)
  • Through the Darkest of Times (Painbucket Games)

Bestes Studio

  • King Art
  • Black Forest Games
  • Gaming Minds
  • Kolibri Games
  • Maschinen-Mensch
  • Mimimi Games
  • Rockfish Games

Bester Publisher

  • Assemble Entertainment
  • Headup Games
  • HandyGames
  • Kalypso Media
  • THQ Nordic

Bestes Game Design

  • Iron Harvest (King Art)
  • Desperados 3 (Mimimi Games)
  • Nowhere Prophet (Sharkbomb Studios)
  • Port Royale 4 (Gaming Minds Studios)
  • SpellForce 3 Fallen God (Grimlore Games)

Bester Sound

  • Iron Harvest (King Art)
  • 1-800 SUPER (Pangolin Park)
  • Cloudpunk (Ion Lands)
  • Desperados 3 (Mimimi Games)

Beste Grafik

  • SpellForce 3 Fallen God (Grimlore Games)
  • Desperados 3 (Mimimi Games)
  • Destroy All Humans! (Black Forest Games)
  • Iron Harvest (King Art)
  • Lost Ember (Mooneye Studios)

Beste Story

  • Through the Darkest of Times (Painbucket Games)
  • Cloudpunk (Ion Lands)
  • Desperados 3 (Mimimi Games)
  • Iron Harvest (King Art)
  • Lost Ember (Mooneye Studios)

Bestes Indie Game

  • Through the Darkest of Times (Painbucket Games)
  • Cloudpunk (Ion Lands)
  • Endzone – A World Apart (Gentlymad Studios)
  • Lost Ember (Mooneye Studios)
  • The Flower Collectors (Mi’pu’mi Games)

Bestes Mobile Game

  • High Rise (Florian Grolig)
  • Epic Guardian (Quantumfrog)
  • The Innsmouth Case (Robot Pumpkin Games)

Innovationspreis – Sonderpreis der Stadt Köln

  • Jessika (Tritrie Games)
  • Drone Swarm (Stillalive Studios)
  • LiteBringer (CipSoft)
  • Tower Tag (VR Nerds)

Most Wanted

  • Everspace 2 (Rockfish Games)
  • Anstoss 2022 (2tainment)
  • Curious Expedition 2 (Maschinen-Mensch)
  • The Wandering Village (Stray Fawn)

 
Dauerbrenner

  • Anno-Serie (Ubisoft)
  • Albion Online (Sandbox Interactive)
  • Bridge Constructor (Headup Games)
  • Idle Miner Tycoon (Kolibri Games)
  • Tropico-Serie (Limbic Entertainment)

Ubisoft Newcomer Award

  • Whalien, Entwickler: Forbidden Folds, Pischelsdorf (A)
  • Dorfromantik
  • Get Together
  • Local Paper Small Town
  • The Bestowed City

Förderpreis für junge Entwicklerinnen – Sonderpreis Film- und Medienstiftung NRW

  • Golden Orb, Witten

Sonderpreis Soziales Engagement – präsentiert von Gaming-Aid e.V.

  • Gaming ohne Grenzen, ComputerProjekt Köln e.V., Köln

„Die hohe Qualität der Einreichungen zeigt sich nicht nur an den hervorragenden Siegertiteln. Auch das Votum der Jury fiel in diesem Jahr ebenfalls besonders knapp aus. So dicht beieinander lagen die Nominierten bei den Bewertungen durch die Jury selten zuvor. Es freut mich sehr, dass wir die herausragenden Leistungen der Entwickler*innen trotz der Corona-Pandemie würdigen konnten und in einem neuen Livestream-Konzept die Gewinner*innen gebührend feiern konnten“, so Christian Müller, Geschäftsführer der Aruba Events GmbH, Veranstalter des Deutschen Entwicklerpreises.

Über den Deutschen Entwicklerpreis: „Der Deutsche Entwicklerpreis ist die älteste Auszeichnung für die Entwicklung herausragender Computerspiele aus deutschsprachigen Ländern. Der renommierte Preis wird bereits seit 2004 von der Aruba Events GmbH (ein Unternehmen der Computec Media GmbH) veranstaltet. Gefördert wird der Deutsche Entwicklerpreis vom Land Nordrhein-Westfalen, der Stadt Köln, der Film und Medienstiftung NRW sowie von game e.V., dem Verband der deutschen Games-Branche.“