Factorio – Wie geht es weiter: Updates, DLC-Pakete, Nachfolger oder Erweiterung?

Die Entwickler von Factorio haben sich zu ihren Zukunftsplänen geäußert. Vier Optionen wurden genannt: Kostenlose Update-Versorgung für immer, Factorio 2, kleine DLC-Pakete und eine große Erweiterung.

Kostenlose Updates seien laut Wube Software problematisch, denn im Gegensatz zu Minecraft und Terraria sei Factorio ein Nischenprodukt und hätte eine kleinere, aber sehr engagierte Spielerschaft. Kleinere DLC-Pakete stoßen im Entwicklerteam nicht gerade auf Gegenliebe, weil die Inhalte in kleine Päckchen unterteilt werden müssten und die DLC-Pakete in jeder möglichen Kombination kompatibel und ausbalanciert sein müssten.

Factorio 2 sei in Hinblick auf die erwarteten Features problematisch und eigentlich wollen sie im Moment keinen zweiten Teil entwickeln, weil der erste Teil in einem Zustand ist, mit dem sie überaus zufrieden seien. Daher wird es auf eine große Erweiterung für Factorio hinauslaufen. „Wir könnten uns rein auf die Erweiterung dessen konzentrieren, was wir haben – und neue Inhalte erstellen, was wir so gerne tun würden! Es wäre ein klar definiertes Produkt, das bedeutend genug wäre, um die Aufmerksamkeit der Leute zurückzugewinnen und es wäre mit unserem Arbeitsablauf kompatibel“, heißt es. Außerdem sei es „nur“ eine neue Version des Spiels und daher würden die Modifikationen (ggf. Aktualisierung nötig) und der Multiplayer-Modus genauso funktionieren wie bisher. Konkrete Pläne für die Inhalte der Erweiterung wollten die Entwickler nicht nennen, dafür sei es noch zu früh. Sie würden erstmal viel ausprobieren. Es wird erwartet, dass die Entwicklung nicht weniger als ein Jahr dauern wird.

Mittlerweile hat sich die Fabrikaufbau- und Automatisierungssimulation über 2,5 Mio. Mal verkauft. Wube Software hat seit acht Jahren und zehn Monaten an dem Titel gearbeitet.

Weiter zum Video