It Takes Two – Josef Fares: Wiederspielbarkeit wird überbewertet und Sammelkram ist unnötig

Im Zuge einer Interview-Runde hat der exzentrische und für klare Ansagen bekannte Josef Fares bei Venturebeat erklärt, dass er die Wiederspielbarkeit von Computer- und Videospielen für stark überbewertet hält, schließlich würden die meisten Leute ein Spiel noch nicht einmal durchspielen. Seiner Ansicht nach sollte man sich als Entwickler stärker auf diese Gruppe konzentrieren (um sie zum Durchspielen zu animieren) und nicht auf die Wiederspielbarkeit. Sammelobjekte sind für ihn übrigens auch unnötig und deswegen wird es in It Takes Two auch keinen Sammelkram geben.

Auf die Frage nach der Wiederspielbarkeit (Replayability) und den Nebenaktivitäten sagte Josef Fares: „Okay, die Sache ist die. Ich werde mich hier kurzfassen. Wiederspielbarkeit, wirklich – wir sollten sehr vorsichtig sein, wenn wir darüber reden und über die Gefahren in Bezug auf die Wiederspielbarkeit – alle Statistiken zeigen, dass die Leute die Spiele noch nicht einmal zu Ende spielen. Das Gefährliche ist aber, dass jeder Kritiker, einfach jeder, über Wiederspielbarkeit spricht. Wer spielt Spiele wirklich noch einmal (durch)? Vielleicht ein kleiner Prozentsatz der Leute macht das. Wir sollten uns auf die Leute konzentrieren, die die Spiele auch beenden.

Wenn wir über It Takes Two im Allgemeinen sprechen … ja, man kann es erneut spielen, wenn man will. Man wird auch unterschiedliche Mechaniken nutzen können, je nachdem wie man spielt. Aber das sollte nicht das Wichtigste an einem Spiel sein. Diese Frage bekommen wir immer wieder gestellt. Ich verstehe nicht, warum. Wie viele Leute spielen Spiele noch einmal? Es sind nicht so viele, wie man denkt.

Apropos Sammelobjekte und andere Dinge: Ich bin kein großer Fan davon, Dinge zu sammeln. Als Gamer kann man das auf eine lustige Art und Weise sehen. „Ich sammle keinen glänzenden Scheiß.“ Mir ist es lieber, dass wir eine Welt erschaffen, die interessant und interaktiv ist, anstatt nur Zeug zu sammeln. Ich weiß, der glänzende Scheiß ist aus einem bestimmten Grund da, um die Spieler herumzuführen, aber man kann den Spieler auch auf andere Weise [durch die Welt] leiten. Man kann eine Welt haben, die interaktiv ist. Probiert es aus, testet es aus, spielt es und spielt Minispiele hier und da. In It Takes Two gibt es keine Sammelobjekte, worauf wir sehr stolz sind. Es ist nichts, was ich vermisse. Stattdessen haben wir eine Welt, die man erkunden möchte, ohne dass eine irgendeine Zahl in die Höhe schießt.“

It Takes Two wird am 26. März 2021 für PC (Origin, Steam), PlayStation 4, PlayStation 5, Xbox One und Xbox Series X|S erscheinen. Es wird sowohl als Download als auch im Einzelhandel erhältlich sein und 39,99 Euro kosten. Käufer der PS4- und Xbox-One-Fassungen sollen jeweils kostenlos auf PS5 und XBS upgraden können. Außerdem wird es einen Freunde-Pass für kostenlose Koop-Partien geben (Details). In unserer Vorschau hat das Spiel jedenfalls einen sehr guten Eindruck hinterlassen (zur Vorschau).

Weiter zum Video