Outriders: Preload, Release-Uhrzeit, Day-One-Patch, Verbesserungen im Vergleich zur Demo und mehr

Outriders von People Can Fly und Square Enix steht in den Startlöchern. Die Konsolen-Versionen des Shooter-Looters werden am 1. April 2021 um 00:01 Uhr freigeschaltet. Auf PC (Epic Games Store, Steam) und Stadia wird es um 18 Uhr veröffentlicht. Die Unterschiede zwischen den Launch-Uhrzeiten auf PC und Konsolen werden mit der (unflexiblen) Ausgestaltung der Store-Plattformen erklärt, da wohl nur ein „globaler“ Veröffentlichungszeitpunkt festgelegt werden kann. Outriders wird man im Laufe des Releasetages auch auf GeForce Now nutzen können (Quelle).  
 
Der Preload auf Xbox-Konsolen ist bereits möglich. Auf PS4 und PS5 wird der Vorabdownload der Daten ungefähr 48 Stunden vor Release starten. Im Epic Games Store ist derzeit kein Preload möglich. Die Preload-Optionen auf Steam sollen Anfang der nächsten Woche benannt werden.

Im Vergleich zur Demo wollen die Entwickler die folgenden Änderungen vorgenommen haben:

  • Viele Bugfixes, z.B. bei Mods auf legendären Gegenständen, die nicht funktionierten.
  • Balance-Änderungen für verschiedene Gegenstände, Mods, Gegner-Werte und Beute-Drops, wobei die Entwickler anmerken, dass die Ausbalancierung ein „fortlaufender Prozess“ ist.
  • Cross-Play ist nicht mehr in der Betaphase und standardmäßig aktiviert. Schaltet man Cross-Play aus, wird das Matchmaking nicht mehr mit anderen Leuten funktionieren, die diese Funktion angeschaltet haben. 
  • PC-Spieler werden in der Lage sein, Spieler auf anderen Plattformen, mit denen sie bereits gespielt haben, zu ihren Freundeslisten hinzuzufügen. Diese Funktionalität wird auf den Konsolen durch einen zukünftigen Patch hinzugefügt. 
  • DirectX 12 ist die Standard-Einstellung für PC.
  • Verbesserungen am Deckungssystem und am Abstimmungssystem bei Reisen in einer Gruppe. 
  • Dem Inventar wurde eine „Quick-Mark-Funktionalität“ hinzugefügt, die es ermöglicht, alle Gegenstände basierend auf ihrer Seltenheit schnell zu markieren, anstatt Gegenstände einzeln markieren zu müssen (was aber immer noch geht).
  • Informationen über die interne Abklingzeit-Mechanik für Mods wurden zu deren Beschreibungen hinzugefügt.

Am 1. April soll auch der Day-One-Patch veröffentlicht werden – unter Umständen ist der Day-One-Patch nicht gleich in den Downloaddaten des Hauptspiels enthalten. Das Update wird viele Fehlerbehebungen und Verbesserungen an den letzten Abschnitten des Spiels vornehmen. Ansonsten werden Performance-Optimierungen (Pacing und Stottern) auf Basis des Demo-Feedbacks und glattere Kamerabewegungen in Zwischensequenzen und Dialogen erwähnt. Die Kamera soll daher nicht mehr so stark „wackeln“. Auch die Bildwiederholrate in Zwischensequenzen wurde angepasst. Auf PS4 und Xbox One bleibt die Bildrate auf 30 fps fixiert. Auf PS5 und Xbox Series X|S sind 60 fps angepeilt. Auf PC hat man die Wahl zwischen 30, 60, 90 und 120 fps.

Folgende Verbesserungen sind für einen späteren Patch geplant:

  • Controller-Anpassungsoptionen wie Deadzone, Beschleunigung und Legacy-Layouts
  • Ladezeitverbesserungen für Xbox One und PlayStation 4 
  • Performance-Verbesserungen für Koop-Partien 
  • Cross-Play-Freundesliste und Einladungssystem über alle Plattformen hinweg – via Square-Enix-Konto 
  • Fehlerbehebungen, darunter zum Beispiel: Story-Sammlerstücke, die bei zweiten Charakteren nicht funktionieren

Außerdem hat Square Enix die Strafen bzw. Maßnahmen gegen Cheater aufgeführt und erklärt, welche Aktionen sie als „falsch“ ansehen (zum Artikel bei Reddit).

Weiter zum Video