Rainbow Six Siege: Zeitlich begrenztes Event „Apocalypse“ beginnt

Im Rahmen der ersten Season von Jahr 6 hat Ubisoft das zeitlich begrenzte Event „Apocalypse“ für den Taktik-Shooter Rainbow Six Siege gestartet. Bis zum 18. Mai – und damit für zwei Wochen – findet man sich auf einer postapokalyptischen Variante der Karte Outback wieder, auf der die beiden Clans „The Keepers“ und „The Warband“ um die Zukunft des Planeten kämpfen.

Ubisoft selbst beschreibt die Aufgabe der Teams so:

„Im neuen Spielmodus Kanister kämpfen die Spieler als The Keepers (Verteidiger) oder The Warband (Angreifer) um die letzte verbliebene Energiequelle auf der Erde. Die Verteidiger können den Kanister, der die Quelle enthält, auf der Karte bewegen, während die Angreifer Scanner aktivieren können, um Verteidiger zu lokalisieren. Das Hauptziel der angreifenden Seite ist die Entschärfung des Kanisters, der die Quelle transportiert. Auf der Seite der Verteidiger müssen die Operator den Kanister bis die Zeit abläuft schützen, um zu gewinnen. Zusätzlich kann die Runde auch durch die Eliminierung aller Gegner gewonnen werden.“

Im Rahmen des Events  gibt es eine eigene Kollektion von 35 Gegenständen für Fuze, Gridlock, Maverick, Nomad, Twitch, Maestro, Melusi, Rook, Smoke und Valkyrie. Die Anpassungsgegenstände jedes Operators können als Bundles im Shop-Bereich für 1680 R6-Credits oder über die Apokalypse-Packs für 300 R6-Credits oder 12.500 Ansehen erworben werden. Das Angebot steht nur für den begrenzten Event-Zeitraum zur Verfügung.

Weiter zum Video