Wargaming zieht sich aus Russland und Belarus zurück

Wargaming, das prominente, in Belarus gegründete Spielestudio – vor allem durch seine großen Erfolge World of Tanks und World of Warships bekannt – zieht sich aus Russland und Belarus zurück. Bereits 2011 hatte die Firma ihr Hauptquartier von Minsk in die zypriotische Nikosia verlegt; nun soll die Niederlassung in der belarussischen Hauptstadt komplett geschlossen werden.

In einer offiziellen Mitteilung auf der Firmenwebseite nennt Wargaming zwar keinen konkreten Grund für die Schritte – das dies infolge des völkerrechtswidrigen russischen Angriffskriegs auf die Ukraine passiert, ist aber offensichtlich; bereits zwei Tage nach Beginn der russischen Invasion hatte das Studio seinen Creative Director Sergey Burkatovskiy entlassen, nachdem dieser seine Unterstützung für die sogenannte Sonderoperation der russischen Truppen geäußert hatte.

Zusätzlich zur Schließung des Minsker Studios will Wargaming in Russland und Belarus künftig keine Geschäfte mehr machen. Den Betrieb seiner dortigen Live-Service-Angebote hat man an das Unternehmen Lesta Studios abgetreten, das nicht länger mit Wargaming verbunden sein wird. Wargaming betont, dass man künftig kein Geld mehr in Russland und Belarus verdienen werde, sondern sogar mit beträchtlichen Verlusten rechne. Während der Übergangsphase werden die Live-Service-Angebote in beiden Ländern durch den neuen Betreiber allerdings weiter verfügbar sein.