GPU-Gerüchte: Neue Spezifikationen zu Intels DG2-Grafikkarten [Notiz]

Während Intel die erste Reihe eigenständiger Grafikkarten in Form der DG1-Familie schon veröffentlicht hat, ranken sich um die DG2-Serie alias Intel Xe HPG mit höherer Leistung weiterhin Gerüchte. Dazu gesellen sich weitere mutmaßliche Eckdaten zu sechs verschiedenen Varianten.

Grafikkarten 2021 im Test: AMD Radeon RX und Nvidia GeForce RTX im Benchmark (Update)

ComputerBase hat den Testparcours für Grafikkarten abermals aktualisiert. Zum Auftakt mussten sich 23 Grafikkarten von AMD und Nvidia im neuen Ryzen-5000-Testsystem beweisen. Die Ergebnisse zeigen Verschiebungen, von denen auch Ampere und RDNA 2 betroffen sind. Deutlich wird auch: 6 GB Speicher sind am Ende.

Grafikkarten 2021 im Test: AMD Radeon RX und Nvidia GeForce RTX im Benchmark

ComputerBase hat den Testparcours für Grafikkarten abermals aktualisiert. Zum Auftakt mussten sich 23 Grafikkarten von AMD und Nvidia im neuen Ryzen-5000-Testsystem beweisen. Die Ergebnisse zeigen Verschiebungen, von denen auch Ampere und RDNA 2 betroffen sind. Deutlich wird auch: 6 GB Speicher sind am Ende.

PCIe Resizable BAR im Test: AMD SAM beschleunigt die RX 6800 XT teils deutlich

Umfangreiche Benchmarks in Full HD, WQHD und Ultra HD mit neuesten BIOS-Versionen und Treibern auf einem Gaming-PC mit AMD Radeon RX 6800 XT und Ryzen 9 5950X zeigen: Die Leistungszugewinne durch AMD Smart Access Memory (SAM) auf Basis von PCIe Resizable BAR fallen teils deutlich aus. Kein Wunder, dass Nvidia bald nachzieht.

Radeon RX 6900 XT und 6800 XT: Sapphire Atomic und Toxic stehen in den Startlöchern [Notiz]

Sapphire hat auf der chinesischen Plattform Weibo neue Grafikkarten angekündigt, die auf eine Neuauflage der beiden bekannten High-End-Serien Atomic und Toxic auf Basis der Radeon RX 6900 XT (Test) und Radeon RX 6800 XT (Test) mit Navi 21 hindeuten. Demnach ist mit einer Vorstellung am Donnerstag, den 18. Februar, zu rechnen.

GeForce-RTX-3000-Serie: Alternate erwartet Zuspitzung der Lieferprobleme

Dem Computerhändler Alternate, welcher wie der Großhändler Wave Teil des Konzerns Shift IT ist, liegen Informationen von Nvidia und den Grafikkartenherstellern vor, welche besagen, dass sich die Verfügbarkeit der GeForce-RTX-3000-Serie im ersten Quartal 2021 noch weiter verschlechtern wird. Die Gründe hierfür sind vielfältig.

GeForce RTX 3000 Laptop GPUs: Nvidia fordert Transparenz bei der Leistung jetzt doch ein

Wie schnell Notebooks mit GeForce RTX 3080, 3070 und 3060 Laptop GPU wirklich sind, war bisher kaum ersichtlich. Grund ist, dass alle drei Klassen über die maximale Verlustleistung (TGP) so stark in der Leistung streuen, dass selbst ihre Abgrenzung untereinander verwischt, Hersteller aber keine Details liefern müssen. Bis jetzt.

GeForce 461.51 Hotfix: Grafiktreiber behebt Fehler mit Ampere und Chrome [Notiz]

Nvidia hat mit dem GeForce 461.51 Hotfix einen Grafiktreiber veröffentlicht, der einen Fehler im Zusammenhang mit zufällig auftretenden Timeout-Erkennung und Wiederherstellung (Timeout Detection and Recovery, TDR) mit Ampere-GPUs bei der Benutzung von Google Chrome oder Microsoft Edge behebt.

Im Test vor 15 Jahren: ATis Radeon X1900 XTX war schnell, heiß und laut

Nachdem Nvidia mit der GeForce 7800 GTX 512 die Radeon X1800 XT direkt nach deren Start auskonterte, legte ATi mit der Radeon X1900 XT(X) (Test) im Januar 2006 nach. In den Benchmarks lieferte sie sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit der GeForce.

Aus der Community: Eine Nvidia GeForce RTX 3060 Ti für 406,99 Euro [Notiz]

Die GeForce-RTX-3000-Serie alias „Gaming Ampere“ sowie die Radeon-RX-6000-Serie alias „Big Navi“ sind nur sehr schwer zu bekommen und wenn dann zu teils extremen Preisen. Hin und wieder gibt es aber auch Lichtblicke, denn die Community hilft! Selbstkostenpreis statt Wucher, eine GeForce RTX 3060 Ti für 406,99 Euro.