Colorful iGame G-One Plus: 31,5″-AiO-Gaming-PC mit i9-12900H für eSportler

Der chinesische Hersteller Colorful, hierzulande eher bekannt für Grafikkarten, hat mit dem „iGame G-One Plus“ einen primär an Spieler adressierten 31,5″-AiO-Gaming-PC mit Intel Core i9-12900H, GeForce RTX 3060 Laptop GPU und eSport-Ambitionen vorgestellt, der auf ein IPS-Panel mit 2.560 × 1.440 Pixeln und HDR400 setzt.

ASRock DeskMeet B660 im Test: In den Mini-ITX-DeskMini passen 20-cm-Grafikkarten

Mit dem DeskMeet bedient ASRock eine neue PC-Größe, die oberhalb des DeskMini angesiedelt ist und dank Mini-ITX-Platine Platz für 20 cm lange Grafikkarten bietet. Ein vollwertiges Netzteil mit 500 Watt ist integriert. Für einen minimalen Aufpreis gegenüber dem DeskMini macht der DeskMeet als Einstiegsoption eine gute Figur.

AYN Loki: Handheld-PC mit Zen 3+ und RDNA 2 oder mit Alder Lake-U (Update)

Der zuvor für seine ARM-Handhelds, wie die mobile Spielkonsole Odin mit einem Snapdragon 845, bekannte Hersteller AYN präsentiert die Loki-Serie, die wahlweise auf eine APU aus der Serie AMD Ryzen 6000U alias Rembrandt mit Zen 3+ und RDNA 2 oder einen hybriden Prozessor aus der Core-i-12000-Serie alias Intel Alder Lake-U setzt.

ASRock DeskMini B660 im Test: Kleinst-PC mit 12. Gen Intel Core bis 75 Watt

Das Gehäuse ist bekannt, sonst ist fast alles neu: Mit dem ASRock DeskMini B660 hält Intels Alder-Lake-Plattform Einzug im STX-Format. Der kleine PC bietet richtig viel Leistung eine Heimat, die im (Home-)Office mehr als ausreicht. Auch Storage-Optionen und I/O überzeugen. Doch ganz ohne Macken ist der Mini-PC im Test nicht.

TheA500 Mini im Test: Der Kult-Computer für Retro-Nostalgiker

Mit dem TheA500 Mini veröffentlicht Retro Games nach dem TheVIC20 und dem TheC64 die dritte Emu-Konsole, die neben dem Amiga 500 noch weitere Modelle unterstützt. Die technische Umsetzung überzeugt in vielen Belangen, die kaum vorhandene Joystick-Unterstützung schmälert das Retro-Gefühl jedoch stark.

CPU, GPU und RAM: Optimiert ihr eure Gaming-PCs mit Hilfe von OC und UV?

Der Prozessor und die Grafikkarte sowie der Arbeitsspeicher können mit Hilfe von Overclocking und Undervolting optimiert werden, doch lohnt sich das ganze Ausloten von Grenzen und das Prüfen selbiger auf Stabilität überhaupt? Oder betreibt ihr eure Hardware lieber konservativ und stabil innerhalb der Herstellerspezifikationen?

Apple: Mac Studio mit M1 Ultra kostet 4.599 bis 9.199 Euro

Apples neues SoC M1 Ultra stellt mit der kombinierten Leistung von zwei M1 Max in Hersteller-Benchmarks selbst den Mac Pro mit 28-Kern-Xeon-Prozessor und Radeon Pro W6900X in den Schatten. Mit genau diesem M1 Ultra ist der neue Mac Studio im extra-hohen Mac-mini-Design dann auch kein günstiges Unterfangen.

Corsair One i300 im Test: Volle Röhre

In Corsairs kompaktem High-End-PC Corsair One hatte es Intel zuletzt schwer. Corsair One a100 und insbesondere a200 mit CPUs von AMD stahlen den Intel-Modellen die Show. Mit dem Core i9-12900K im Corsair One i300 gibt Intel jetzt hingegen wieder Kontra und liegt in Spielen sogar vorne. Einen Haken gibt es aber.

C:B_retroAusgabe_100: Retro-Gewinnspiel mit Pentium II & Voodoo 2

Den gebührenden Schlusspunkt der Serie C:B_retro setzt die 100. Ausgabe, die als Retro-Gewinnspiel mit nostalgischen Preisen wie einem Gaming-PC aus dem Jahr 1998 mit einem Intel Pentium II 333 und einer 3dfx Voodoo 2 als kleines Dankeschön für die fortwährende großartige Unterstützung aus der Community gedacht ist.

StarFive VisionFive V1: Einplatinencomputer mit RISC‑V kostet 150 US-Dollar

Auf dem gerade zu Ende gegangenen Branchentreffen RISC-V Summit 2021 hat das von SiFive mitbegründete Unternehmen StarFive mit dem VisionFive V1 einen kompakten Einplatinencomputer mit RISC-V-SoC für AI-Anwendungen unter Linux vorgestellt, welcher zwei Prozessorkerne und 8 GB LPDDR4 auf 100 × 72 mm unterbringt.